Lancia Stratos

Eine höchst ungewöhnliche Geschichte ist die Entstehung des Lancia Stratos. Noch nie zuvor wurde ein Fahrzeug nur zu dem Zweck gebaut, um bei Rallyes zu siegen - und der dreimalige Gewinn der Weltmeisterschaft war die Bestätigung für dieses ehrgeizige Projekt. Cesare Fiorio, Lancias Rennabteilungschef, stellte den Bertone-Entwurf erstmalig 1971 auf dem Turiner Salon vor. Der Antrieb kam vom Ferrari Dino 246 GT - V6 mit 65°, 2418 ccm und 195 PS bei 7.000 U/min.

Erste Testfahrten fanden im Sommer 1972 statt. Die Serienproduktion begann im Herbst 1973 bei Bertone. Die Technik wurde anschließend bei Lancia komplettiert. Aus Homologationsgründen mußten bis 01.10.1974 500 Fahrzeuge hergestellt werden, davon haben etwa 250 Lancia Stratos den Weg auf die Straße gefunden. Da die Wagen die seinerzeitigen Sicherheitsnormen in vielen Ländern nicht erfüllen konnten, wurden sie nur in Italien, Belgien und Deutschland verkauft.

Ende der 70er Jahre mußte der Stratos aus strategischen Gründen dem FIAT 131 als Rallye-Fahrzeug weichen. So rutschte der Preis von ursprünglich 49.500 DM kontinuierlich nach unten. Die letzten Stratos wurden 1978 für 30.000 DM regelrecht verscherbelt.
In den 80er Jahren zog das Interesse langsam aber stetig wieder an. Gute Exemplare werden inzwischen mit € 100.000 gehandelt.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.