Ferrari 208 + 308 GT4

Im Herbst 1973 präsentierte Ferrari auf dem Pariser Autosalon den neuen Dino, der in konsquenter Dino-Manier 308 (3,0 Liter Hubraum und 8 Zylinder) hieß. Im Gegensatz zu den früheren Dino-Modellen war das neue Fahrzeug ein 2+2-Sitzer mit Mittelmotor. Allerdings hatte die zweite Sitzreihe wohl eher eine Alibi-Funktion und diente im Alltag mehr als Ablage für das Handgepäck.

Der Ferrrari Dino GT4 hat vom 246 einige Fahrwerkskomponenten übernommen war aber ansonsten im Wesentlichen eine Neukonstruktion, die nichts mehr viel mit dem 246 GT/GTS gemeinsam hatte und deutlich mehr Ferrari-Gene als der Vorläufer besaß. So wurde der Motor bei Ferrari und nicht bei Fiat gefertigt. Und noch einen wesentlichen Unterschied gab es: Erstmalig hatte Ferrari einen Design-Auftrag an Bertone und nicht an Pininfarina vergeben.
1975 entschloß sich Ferrari eine neue Variante mit einem 2-Liter-Motor vorzustellen. Damit unterschritt der 208 GT4 die übliche Grenze für Luxussteuer in Italien. Optisch war die "Sparversion" an fehlenden Nebelscheinwerfern, schmalerer Bereifung, einem einzigen Auspuff-Endrohr und weiteren Modifikationen im Innenraum zu erkennen.

Dino 208 GT4
V8 - 1991 ccm - 170 PS bei 7.700/min
Stückzahl 840 von 1975 - 1980

Dino 308 GT4
V8 - 2926 ccm - 255 PS bei 7.000/min
Stückzahl 2.826 von 1974 - 1980

Heute werden diese Modelle als Einstiegsdroge für einen künftigen Ferraristi gehandelt. Der Marktwert liegt für ein Zustand 2 Fahrzeug als 208 GT4 bei € 28.000, für einen 308 GT4 werden € 32.000 aufgerufen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.